Herzlich willkommen !

Wenn Sie mitdiskutieren wollen, klicken Sie bitte im Menue oben auf "Bad Münstereifel Blog"

In der Interessengemeinschaft „Stadtentwicklung Bad Münstereifel“ haben sich mehrere engagierte Bürgerinnen und Bürger aus der Stadt Bad Münstereifel zusammengeschlossen, um eine nachhaltige Stadtentwicklung zu unterstützen.


Aufruf an alle Bürger, die in der Kernstadt ein Haus mit Gewerbefläche besitzen:

Liebe Hausbesitzer!

Wir haben großes Verständnis, wenn der eine oder andere von Ihnen in naher Zukunft sein Haus mit Gewerbefläche verkaufen oder neu vermieten muss oder möchte – aus welchen Gründen auch immer. Für einen solchen Fall bitten wir sie, mit uns so früh wie möglich vorher Kontakt aufzunehmen.

Bevor Sie ihr Haus an die Investorengesellschaft oder an Personen, die mit dieser wohlmöglich in Verbindung stehen, verkaufen oder vermieten.

In einem gemeinsamen Gespräch können wir eine andere Lösung beratschlagen, die Ihnen auch weiterhilft.

Warum machen wir dieses Angebot? Wir möchten wie einige andere Bürger auch verhindern, dass die Kernstadt eine Monokultur Fashion-Outlet bekommt und mittelfristig die lokalen Einzelhändler „platt“ gemacht werden, weil sie die Gewerbeflächenpreise nicht mehr zahlen können oder ihr Haus verkaufen müssen.

Mit freundlichen Grüßen
IG Stadtentwicklung
Für eine lebendige und bunte Kernstadt mit vielen lokalen Einzelhändlern!




Herausragendes Thema im Bereich der Stadtentwicklung ist derzeit immer noch das City Outlet und die dazu gehörenden Veränderungen im Stadtgebiet. Wir möchten aber darüber hinaus Anregungen geben und Fragen stellen.

Bad Münstereifel braucht seit 20 Jahren dringend ein Stadtentwicklungskonzept, das aber nur mit Bürgern zusammen nachhaltig und sinnvoll entwickelt werden kann. Dazu gehört auch: Die Fläche des Outlets in der Kernstadt darf nicht verdoppelt werden, dann werden alle lokalen Händler und Betreiber verdrängt.

 

 

Das Grundstücksgeschäft war in dieser Form völlig unnötig

Hier die Konsequenzen für Stadtkasse und Bürger:

 

 

 

Um es mit den Worten Professor Florian Kluges von der Alanus-Hochschule in Alfter zu sagen:

 

"Heutzutage arbeiten die Stadtplaner anders. Noch in den Neunziger Jahren kamen die externen Berater, um vor Ort zu recherchieren und schließlich mit Lösungen zu überraschen, die an den Interessen der Beteiligten vorbeigingen. Mittlerweile würden sich Planer als Moderatoren begreifen und die Ortskenntnis der Einwohner nutzen, um maßgeschneiderte Ideen liefern zu können. Und dieses bürgerschaftliche Engagement gelte es, am Leben zu erhalten."


(zitiert nach KSTA vom 20.12.2012 http://www.ksta.de/dahlem/dorfentwicklung-einiges-in-bewegung-geraten,15188880,21159488.html)

 

Diese Perspektive wäre Bad Münstereifel zu wünschen ! 

 

Weitere Mitglieder würden wir gern begrüßen.

 

 

Zeichnung um 1900

"Werther Tor"